Inspirationen

»Inspiration ist, wenn die Synapsen im Hirn Funken schlagen, weil die Welt sie befeuert.«

Lea Joan Martin

Die Welt wird zur Quelle der Inspiration, wenn Köpfe sich öffnen. Zu dieser Welt gehören auch Bücher, Bilder, Filme, Musik.

Die Bilder der Malerin und Sängerin Duna Rolando gehörten zu den ersten, in denen die Gedichte von Lea Joan Martin einen Raum gefunden haben, in dem sie sich aufgehoben fühlen. Die Bilder lassen die Worte leuchten. Die Worte zeigen die Bilder auf eine Art, die etwas von dem sichtbar macht, was ein Bild auslösen kann.

Eine weitere Inspiration hat Lea Joan Martin in dem Roman »Steine hüten« von Stephan Krawczyk gefunden. Als »Künstler der Anwesenheit« setzt der Liedermacher und Schriftsteller der digitalen Welt eine Sprache unmittelbarer Sinnlichkeit entgegen.

Unter den beiden folgenden Links sind die Ergebnisse zu finden:

PosterPoems mit Texten von Lea Joan Martin zu Bildern von Duna Rolando

PosterPoems mit Texten von Stephan Krawczyk, arrangiert von Lea Joan Martin